Darstellung von wasserfreiem Aluminiumchlorid [7446-70-0]

Aluminiumchlorid (wasserfrei) [7446-70-0-A]            AlCl3

2 Al + 6 HCl  →  AlCl3 + 3 H2

Durchführung: Ein Gasentwickler (Rundkolben, Tropftrichter, Gasableitung) wird mit 230 ml 96%-iger Schwefelsäure im Kolben und 190 ml 30%-iger Salzsäure im Tropftrichter beschickt. Das Tropfrohr des Trichters muss in die Schwefelsäure ragen! Nachgeschaltet werden eine Sicherheitswaschflasche und eine Frittenwaschflasche mit Schwefelsäure. Diese wird an ein Quarzglasrohr angeschlossen, welches sich in einem Rohrofen oder einem vergleichbaren Heizgerät befindet. Das Rohr wird mit 15 g Aluminiumspänen gefüllt. In den Rohrofen wird ein Thermoelement eingeführt. Die andere Seite des Rohres wird mit einem Zweihalsrundkolben verbunden, auf den ein Liebigkühler mit Trockenrohr oder eine leere Hempelkolonne mit Trockenrohr gesetzt wird. Der Rundkolben taucht in kaltes Wasser ein. Die Schwefelsäure wird mit dem Brenner erhitzt und etwas von der Salzsäure wird eingetropft. Wenn die ganze Apparatur mit HCl gefüllt ist (Knallgasreaktion muss verhindert werden!) wird der Ofen langsam hochgeheizt. Das Aluminium darf infolge der Reaktionswärme nicht schmelzen. Wenn die Reaktion einsetzt, wird die Temperatur konstant gehalten. Es sublimiert nach und nach immer mehr Aluminiumtrichlorid in die Vorlage. Ist alles Aluminium umgesetzt, wird die Vorlage schnell verschlossen und die Gasentwicklung eingestellt. Das Produkt wird in einer dichtschließenden Flasche mit Teflondichtung aufbewahrt.

Eigenschaften: Wasserfreies Aluminiumchlorid bildet farblose, durchsichtige, hexagonale Tafeln, die bei 193-194 C schmelzen. An der Luft gibt die Verbindung Dämpfe von Chlorwasserstoff ab und zieht Wasser an. Wasser, auch Alkohol und Ether lösen die Substanz unter beträchtlicher Wärmeentwicklung.

Quelle: aus dem 'Vanino' auf die heutige Labortechnik übertragen (Ludwig Vanino, Handbuch der präparativen Chemie, Bd. 1, Stuttgart: Ferdinand Enke Verlag 1925)
Delivered by: 2bestyle (siehe Beitrag im LambdaForum)
Letzte Aktualisierung: 22/08/09

Andere Bezeichnungen: Aluminium(III)-chlorid; Aluminiumtrichlorid