Synthese von Basischem Bleistyphnat
[12403-82-6]

Basisches Bleistyphnat [12403-82-6-A]            C6H(NO2)3(OPbOH)2

Gelbe Form: In einem 1000-ml-Becherglas wird eine Lösung aus 12.2 g Styphninsäure [82-71-3] und 8 g Natriumhydroxid [1310-73-2] in 750 ml 95-100 C heißem, destillierten Wasser herstellt. In einem 2000-ml-Becherglas löst man 50 g Bleinitrat [10099-74-8] in 1250 ml destilliertem Wasser und gießt anschließend langsam, unter ständigem Rühren die erste, noch heiße Lösung hinzu. Es scheidet sich gelbes, basisches Bleistyphnat in Form von nadeligen Kristallen aus. Teilweise bleibt es allerdings auch in Suspension.

Rote Form: In einem 500-ml-Becherglas wird eine Lösung aus 12.2 g Styphninsäure [82-71-3] und 8 g Natriumhydroxid [1310-73-2] in 400 ml 60-70 C heißem, destillierten Wasser hergestellt. In einem 1000-ml-Becherglas löst man 35 g Bleinitrat [10099-74-8] in 350 ml destilliertem Wasser. Unter ständigem Rühren wird die erste Lösung (noch heiße) zu der zweiten dazugegeben. Anfangs muss die erste Lösung langsam dazugetropft werden. Die erste Ausscheidung von basischem Bleistyphnat ist zunächst gelb und amorph. Nach einer gewissen Zeit in der man die Zugabe der ersten Lösung unterbricht, bilden sich aus der gelben Suspension rote, diamandförmige Kristalle. Anschließend kann die weitere Zugabe schneller erfolgen.

Beschreibung: Der Verpuffungspunkt der Kristalle liegt bei 330 C. Gelbes basisches Bleistyphnat lädt sich sehr leicht auf und ist gegen elektrostatische Aufladungen extrem zündempfindlich.

Die Richtigkeit der Angaben kann nicht gewährleistet werden, da hierzu nur wenig aktuelles Quellenmaterial zur Verfügung steht. Die Synthesen wurden Übersetzt aus dem US Patent 1,942,274 aus dem Jahr 1931. Angaben der Beschreibung aus: MSDS "basic lead styphnate" von Olin Brass and Winchester, Inc.
Delivered by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 01/11/04

Andere Bezeichnung:
Basisches Bleitrinitroresorcinat