Synthese von Benzoylperoxid [94-36-0]

Benzoylperoxid [94-36-0-A]            C14H10O4

Ein 600-ml-Becherglas, das 50 ml Wasserstoffperoxid mit einer Konzentration von 40 Volumenprozent enthält und mit einem mechanischen Rührgerät ausgestattet ist, wird in ein Eisbad gestellt. Zwei Tropftrichter, von denen der eine 30 ml 4 N Natriumhydroxidlösung enthält, der andere 30 g (25 ml) frisch destilliertes Benzoylchlorid, werden so angebracht, dass ihre Ablaufrohre in das Becherglas reichen. Die Reagenzien werden im Wechsel tropfenweise zugegeben, wobei darauf geachtet wird, dass die Temperatur nicht über 5-8 C steigt und die Lösung immer leicht alkalisch bleibt. Anschließend wird noch eine halbe Stunde lang weitergerührt; zu diesem Zeitpunkt sollte der Geruch des Benzoylchlorids verschwunden sein. Die ausfallenden Flocken werden durch Absaugen isoliert, mit ein wenig kaltem Wasser gewaschen und einem Filterpapier getrocknet. Die Ausbeute beträgt 12 g.

Reinigung: Um das Benzoylperoxid zu reinigen, wird es bei Zimmertemperatur (!) in Chloroform aufgelöst und mit seinem doppelten Eigenvolumen an Methanol versetzt. Es sollte kein heißes Chloroform verwendet werden, da dies zu einer heftigen Explosion führen kann. Die Verbindung schmilzt bei 106 C unter Zersetzung. Wie alle organischen Peroxide sollte auch Benzoylperoxid mit Vorsicht behandelt werden.

Übersetzt aus: Vogel, Arthur I. - A Text-Book of Practical Organic Chemistry, 3. Auflage, Longman, London 1974
Delivered by: Rhadon
Letzte Aktualisierung: 08/11/04