Synthese von Calciumcyanamid [156-62-7]

Calciumcyanamid [156-62-7-A]            CaCN2

Reiner, über Calciumchlorid und Phosphorpentoxid getrockneter Cyanwasserstoff wird in einer tief gekühlten Vorlage kondensiert, (und zwar das Dreifache der stöchiometrisch nötigen Menge, d.h. 6 mol pro 1 mol Calciumcarbonat). Ein durch die Vorlage perlender Stickstoffstrom eine Zumischung von Ammoniakgas erweist sich als sehr förderlich belädt sich mit Cyanwasserstoff und wird dann über das in einem Porzellanschiffchen und Porzellanrohr befindliche Calciumcarbonat geleitet. Die gekühlte Cyanwasserstoff-Vorlage wird erst dann auf 18 C erwärmt, wenn die Reaktionstemperatur von 700 bis 850 C im Porzellanrohr erreicht ist. Nach dreistündigem Erhitzen wird ein rein weißes Produkt von 99,4% Reinheit (N-Gehalt 34.8%) gewonnen.

Übernommen aus: Brauer
Delivered by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 08/11/04