Synthese von Cobalt(II)-acetylacetonat Dihydrat [67378-21-6]

Cobalt(II)-acetylacetonat Dihydrat [67378-21-6-A]            C10H14CoO4

40 g (0.4 mol) Acetylaceton werden unter Rühren zu einer Lösung von 16 g (0.4 mol) Natriumhydroxid in 150 ml Wasser getropft, wobei die Temperatur nicht über 40 C steigen darf (notfalls kühlen). Sollte Natriumacetylacetonat ausfallen, so muss dieses durch Erwärmen wieder in Lösung gebracht werden. Die gelbliche, warme Lösung wird anschließend unter kräftigem Rühren innerhalb von 10 Minuten zu einer Lösung von 47.6 g (0.2 mol) Cobalt(II)-chlorid Hexahydrat in 250 ml Wasser getropft. Der hierbei ausfallende, orange Niederschlag wird abfiltriert und auf der Filternutsche so lange mit destilliertem Wasser gewaschen, bis das Filtrat nahezu farblos ist (etwa 500 ml Wasser werden benötigt). Der noch feuchte Feststoff wird in einer heißen Mischung aus 390 ml 95%-tigem Ethanol und 260 ml Chloroform gelöst (längeres Kochen vermeiden, da dies zur teilweisen Zersetzung führt, und die Verbindung durch Azeotrop-Bildung entwässert), und die rote Lösung wird langsam abkühlen gelassen. Zuletzt wird der Kolben im Eisbad gekühlt, anschließend werden die ausgefallenen Kristalle abfiltriert und auf der Nutsche mit kaltem 95%-tigem Ethanol gewaschen und an der Luft getrocknet. Man erhält 40 g orange Nadel (68% der Theorie). Dunkel lagern!

Anmerkungen des Experimentators: (1) Falls Natriumacetylacetonat im Tropftrichter auskristallisiert (wie auf den Fotos), kann dieses leicht wieder in Lösung gebracht werden, indem man den Tropftrichter vorsichtig mit einer Heißluftpistole erhitzt.

(2) In der Synthesevorschrift wird das Produkt als orange beschrieben. Das von mir erhaltene Produkt ist eindeutig nicht orange, sondern rosa.

Quelle: J. B. Ellern, R. O. Ragsdale, 15. Hexacoordinate complexes of bis(2,4-pentandionato)cobalt(II), Inorganic Syntheses XI (Seiten 83-84)
Delivered by: Heuteufel
HTML/Layout by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 21/08/13

Andere Bezeichnungen: Co(acac)2, Bis(2,4-pentanedionato)cobalt, 2,4-Pentanedion