Synthese von Isoamylnitrit [110-46-3]

Isoamylnitrit [110-46-3-A]            C5H11NO2

44 g (0.50 mol) Isopentylalkohol [123-51-3] werden zusammen mit der Lösung von 35 g (0.53 mol) Natriumnitrit [7632-00-0] in 70 ml Wasser in einem offenen Gefä unter mechanischem Rühren im Eis-Kochsalz-Bad auf 0 C abgekühlt. Zu der weiter gerührten Mischung lässt man aus einem Tropftrichter langsam 44 ml konzentrierte Salzsäure [7647-01-0] (d = 1.18) zutropfen, wobei die Temperatur nicht über +5 C steigen soll. Man wäscht im Scheidetrichter mit Wasser, 2N Natriumcarbonat- Lösung [497-19-8] (CO2-Entwicklung!) und noch einige Male mit Wasser. Nach der Trennung der Schichten klärt und trocknet man das Reaktionsprodukt mit wenig Calciumchlorid [10043-52-4], und destilliert es bei 50-60 Torr in eine gut gekühlte Vorlage. Bei etwa 30 C gehen etwa 50g (75%) Isoamylnitrit als gelbes Öl über.

Übernommen aus: Gattermann, Ludwig - Die Praxis des Organischen Chemikers, 43. Auflage, Walter de Gruyter, Berlin / New York 1982
Delivered by: Rhadon
Letzte Aktualisierung: 01/11/04

Andere Bezeichnung:
Isopentylalkoholnitrit
Isopentylnitrit
3-Methylbutanolnitrit
3-Methylbutylnitrit