Synthese von Kupfer-Pulver [7440-50-8]

Versuch: Herstellung von feinem Kupfer-Pulver mittels Ascorbinsäure

In einem 250-ml-Becherglas wurde eine Lösung aus 43.2 g (≈ 245 mmol) Ascorbinsäure [50-81-7] in 140 ml 50 ░C warmem, destillierten Wasser vorbereitet. In einem anderen Becherglas wurden 25 g (≈ 100 mmol) Kupfersulfat Pentahydrat [7758-99-8] in 80 ml 50 ░C warmem, destillierten Wasser gelöst. Anschlie▀end wurde die Ascorbinsäure-Lösung unter kontinuierlichem Rühren zu der Kupfersulfat-Lösung gegossen.
Die Farbe der Lösung schlug sofort von blau nach grün um; einen Augenblick später trübte sich die Lösung durch einen feinen Niederschlag. Mit der Zeit setzte sich ein rotes Pulver an den Gefä▀wänden ab. Die Lösung wurde ständig weitergerührt und nach 15 Minuten war das Pulver vollständig zu Boden gesunken. Da hiernach keine weitere Reaktion beobachtet werden konnte, wurde die Lösung 10 Minuten später auf 70 ░C erwärmt, was allerdings keine beobachtbare Reaktion zur Folge hatte.

Die überstehende klare Lösung, grüne Lösung wurde abdekantiert und das feine Kupfer-Pulver mittels etwas Wasser in einen Papierfilter gebracht. Dort wurde es zweimal mit Wasser und einmal mit Brennspiritus gewaschen, um 1.8 g feines Kupfer-Pulver zu ergeben. Dies entspricht einer 28% der theoretischen Ausbeute. (Zu beachten ist hier der, durch die geringe Masse relativ hohe, absolute Fehler, welcher sich aus der Messungauigkeit von ▒ 0.2 g ergibt.)

Vorschlag: Möglicherweise kann man mit konzentrierteren Ausgangs-Lösungen die Ausbeute verbessern.

Delivered by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 29/10/04