Synthese von Acetonitril

Acetonitril

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Zweihals-Rundkolben löst man 65 g Kaliumcyanid in 60 ml Wasser. Der Kolben wird daraufhin mit einem KPG-Rührwerk und einem Tropftrichter versehen, welcher mit 95 ml Schwefelsäuredimethylester (Dimethylsulfat) befüllt wird (Anm. 1). Der Kolben wird anschließend in Eiswasser gestellt und man beginnt mit der Zugabe des Esters. Dieses wird unter kräftigem Rühren in 3 Portionen in den Kolben abgelassen, wobei zwischen jeder Zugabe 10 min Wartezeit liegen müssen. Nachdem der gesamte Ester zugesetzt wurde, entfernt man Rührer und Tropftrichter und versieht den Kolben mit einer Destillationsapparatur. Den zweiten Hals des Kolbens verschließt man mit einem Glashohlstopfen. Das entstandene Acetonitril wird dann auf einem siedenden Wasserbad abdestilliert und siedet bei 82 °C.

Anmerkung: Anm. 1: Dimethylsulfat ist ein sehr starkes Hautgift. Beim Arbeiten mit der Substanz müssen unbedingt Schutzhandschuhe getragen werden.

Acetonitril bildet eine farblose, wasserlösliche, angenehm riechende Flüssigkeit. Es ist entzündlich und brennt mit pfirsichblütenroter Farbe. Die Substanz wird für eine Vielzahl chemisch-technischer Synthesen verwendet. Acetonitril ist außerdem ein gutes Lösemittel für Alkaloide, Celluloseester sowie einige Natur- und Kunstharze.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: Essigsäurenitril, Methylcyanid