Synthese von 2-Aminobenzimidazol

2-Aminobenzimidazol

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Dreihals-Rundkolben werden zu Beginn 54,1 g 1,2-Phenylendiamin und 15 ml konz. Salzsäure vorgelegt. Der Kolben wird mit Dimroth-Kühler, Tropftrichter und Thermometer 0 bis 200 °C versehen. Im Anschluß daran erhitzt man die Mischung in einem Ölbad zum Sieden. Dann läßt man aus dem Tropftrichter innerhalb von 20 min 23,1 g einer 50 proz., wäßrigen Cyanamidlösung zutropfen. Danach erhitzt man noch 1 Stunde im Ölbad auf 100 °C. Nach Ablauf der Zeit entfernt man den Tropftrichter und ersetzt ihn durch ein Übergangsstück Hülse NS 14/23 zu Olive. Auf die Olive schiebt man einen PE-Schlauch, der in den Abzugsschacht führt. Anschließend wird das Reaktionsgemisch mit 14 ml konz. Natronlauge versetzt und bis zum Ende der Ammoniakentwicklung erhitzt. Der Rückstand von 2-Aminobenzimidazol wird abgesaugt und mit Wasser chloridfrei gewaschen. Nach dem Trocknen im Trockenschrank bei 100 °C erhält man ein bei 228 °C schmelzendes Produkt.

Das 2-Aminobenzimidazol bildet hellbraune, in Wasser unlösliche Blättchen. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15