Synthese von 2-Amino-5-(4-pyridyl)-1,3,4-oxadiazol

2-Amino-5-(4-pyridyl)-1,3,4-oxadiazol

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 500-ml-Dreihals-Rundkolben werden zu Beginn 13,7 g Pyridin-4-carbonsäurehydrazid (Isoniazid), 11,9 g Cyansäurephenylester (Phenylcyanat), 100 ml Benzol und 100 ml 2-Propanol (iso-Propanol) vorgelegt. Der Kolben wird mit KPGRührwerk, Dimroth-Kühler und Thermometer 0 bis 100 °C ausgestattet. Anschließend erhitzt man das Reaktionsgemisch 1 Stunde in einem Wasserbad auf 40 °C. Nach Ablauf der Zeit läßt man abkühlen und saugt das Reaktionsprodukt ab. Es wird aus Methanol umkristallisiert und im Trockenschrank bei 80 °C getrocknet. Die Ausbeute beträgt 15,5 g (95,5 % der Theorie) eines bei 262 °C unter Zersetzung schmelzenden Produktes.

Das 2-Amino-5-(4-pyridyl)-1,3,4-oxadiazol bildet farblose, wasserunlösliche Kristalle. Die Substanz besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15