Synthese von Anilingelb N

Anilingelb N

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Becherglas löst man 13 g Anilinhydrochlorid in 45 ml Anilin und erwärmt die Lösung auf 40 °C. Danach gibt man 7 g Natriumnitrit, gelöst in 100 ml Wasser, in das Becherglas. Die Mischung wird anschließend in einem Wasserbad 1 Stunde auf 40 °C erwärmt. Im Anschluß daran läßt man das Reaktionsgemisch abkühlen und 12 Stunden ruhen. Nach Ablauf der Zeit wird der Farbstoff mit 25 proz. Salzsäure ausgefällt. Nach vollständiger Fällung wird abgesaugt, mit Wasser chloridfrei gewaschen und im Vakuumexsikkator getrocknet.

Anilingelb N ist zum Färben von Textilien vollkommen ungeeignet. Der Farbstoff wurde früher unter der Bezeichnung Spritgelb zum Färben von Spirituslacken und Fetten. Auch zum Färben von Lebensmitteln wurde Anilingelb N verwendet. Heute ist der Farbstoff ohne technische Bedeutung, da er krebserzeugend wirkt. Anilingelb N war unter folgenden Markenbezeichnungen im Handel: Anilingelb N I.G. Farbenindustrie AG

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: 4-Aminoazobenzol