Synthese von Benzylchlorid

Benzylchlorid

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Rundkolben werden 86 ml Toluol, 54 ml Sulfurylchlorid und 1,46 g Dibenzoylperoxid (DBPO) vorgelegt. Der Kolben wird mit einem Dimroth-Kühler versehen, auf dessen Schliffkern eine Hülse mit Olive gesteckt wird. Von der Olive führt ein PE-Schlauch in den Abzugsschacht. Anschließend wird das Reaktionsgemisch in einem Heizpilz 2 Stunden zum lebhaften Sieden erhitzt (Anm. 1). Die Reaktion ist beendet, wenn keine Gasentwicklung mehr festzustellen ist. Nach dem Abkühlen wird der Kolbeninhalt in einen Scheidetrichter überführt und mit Wasser bis zur neutralen Reaktion der Waschflüssigkeit gewaschen. Anschließend trocknet man die organische Phase mit wasserfreiem Natriumsulfat und destilliert das rohe Benzylchlorid in einer Vakuumdestillationsapparatur über eine Kolonne mit 20 cm Mantellänge. Das reine Benzylchlorid entsteht mit einer Ausbeute von 80 % der Theorie und siedet bei 61 °C (10 Torr).

Anmerkung: Anm. 1: Während der Reaktion entweichen bedeutende Mengen Schwefeldioxid und Chlorwasserstoff. Es muß unbedingt unter einem gut ziehenden Abzug gearbeitet werden.

Benzylchlorid bildet eine farblose, wasserunlösliche, heftig zu Tränen reizende Flüssigkeit. Die Substanz stellt einen bedeutenden Grundstoff für die organische Synthesechemie dar.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: -Chlortoluol