Synthese von Bromethan

Bromethan

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 1000-ml-Dreihals-Rundkolben, der mit KPG-Rührwerk, Tropftrichter und Destillierbrücke versehen ist, werden 180 ml Wasser und 164 ml konz. Schwefelsäure gemischt. Den Tropftrichter befüllt man mit 300 ml wasserfreiem Ethanol. Unter lebhaftem Rühren gibt man das Ethanol so in die abgekühlte Schwefelsäurelösung, daß nur unwesentliche Temperaturerhöhung eintritt (Anm. 1). Nach dem Erkalten fügt man 120 g Kaliumbromid hinzu und destilliert das sich sofort bildende Bromethan in eine mit Eis gekühlte Vorlage ab. Die erhaltene Flüssigkeit ist sehr flüchtig und siedet bei 39 °C.

Anmerkung: Anm. 1: Gegebenenfalls muß durch äußere Kühlung mit Wasser sichergestellt werden, daß die Temperatur relativ konstant bleibt.

Bromethan bildet eine farblose, wasserunlösliche, etherisch riechende Flüssigkeit. Es löst sich leicht in Ethanol und Diethylether. Bromethan wird in der chemischen Technik als Ethylierungsmittel zur Herstellung von Tetraethylblei verwendet.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: Ethylbromid