Synthese von 1-Bromoctan

1-Bromoctan

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 500-ml-Rundkolben werden zunächst 160 ml 48 proz. Bromwasserstoffsäure, 34 ml konz. Schwefelsäure und 87 ml 1-Octanol (Caprylalkohol) vorgelegt. Der Kolben wird mit einem Dimroth-Kühler ausgestattet und daraufhin in einem Ölbad 5 bis 6 Stunden zum Sieden erhitzt. Nach Ablauf der Zeit läßt man erkalten und verdünnt das Reaktionsgemisch mit etwas Wasser. Das sich ausscheidende 1-Bromoctan wird in einem Scheidetrichter abgetrennt und nacheinander mit konz. Schwefelsäure, Wasser und verd. Natriumcarbonatlösung gewaschen. Anschließend trocknet man das 1-Bromoctan mit wasserfreiem Calciumchlorid. Die weitere Reinigung erfolgt durch Destillation bei Normaldruck und im Vakuum bei 22 Torr. Der bei Normaldruck zwischen 196 und 200 °C übergehende Teil wird in einer Vakuumdestillationsapparatur erneut destilliert. Der zwischen 91 und 93 °C übergehende Teil stellt das reine 1-Bromoctan dar. Die Ausbeute beträgt 96 g, entsprechend 91 % der Theorie.

Das 1-Bromoctan bildet eine farblose, wasserunlösliche Flüssigkeit. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: n-Octylbromid