Synthese von 4-Chlorbenzotrifluorid

4-Chlorbenzotrifluorid

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 1000-ml-Zweihals-Rundkolben wird eine Mischung von 144 ml 4-Chlorbenzotrichlorid und 200 g Antimon(III)-fluorid vorgelegt. Der Kolben wird mit Thermometer 0 bis 200 °C und einer Destillierbrücke mit Vorlage versehen. Anschließend erhitzt man das Gemisch in einem Heizpilz bis zur eintretenden Reaktion. Die Temperatur darf jedoch 150 °C nicht überschreiten. Das übergehende Rohprodukt wird in einem Scheidetrichter mehrfach mit Salzsäure, c = 6 mol/l, und zum Schluß mit Wasser gewaschen. Danach trocknet man mit wasserfreiem Natriumsulfat und reinigt das getrocknete Material durch Destillation. Die Ausbeute beträgt 148 g (95 % der Theorie) eines bei 139 °C siedenden Produktes.

Das 4-Chlorbenzotrifluorid bildet eine farblose, wasserunlösliche Flüssigkeit. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: p-Chlor- , , -trifluortoluol