Synthese von 1-Chlorbutan

1-Chlorbutan

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 500-ml-Rundkolben werden 136 g wasserfreies Zinkchlorid unter äußerer Kühlung in 80 ml konz. Salzsäure gelöst. Nach Zusatz von 46 ml 1-Butanol (n-Butanol) versieht man den Kolben mit einem Dimroth-Kühler und erhitzt das Reaktionsgemisch 3 bis 4 Stunden in einem Heizpilz zum lebhaften Sieden. Danach läßt man abkühlen und überführt das zweiphasige Reaktionsgemisch in einen Scheidetrichter. Die obere Schicht wird abgetrennt, mit dem gleichen Volumen konz. Schwefelsäure versetzt und erneut 30 min unter Rückflußkühlung erhitzt. Nach 30 min ersetzt man den Dimroth-Kühler durch eine Destillierbrücke und destilliert das gebildete 1-Chlorbutan ab. Dieses wird im Scheidetrichter mit Wasser gewaschen, danach mit Calciumchlorid getrocknet und zur weiteren Reinigung destilliert. Das reine Produkt siedet zwischen 76 und 78 °C. Die Ausbeute beträgt 65 % der Theorie.

1-Chlorbutan bildet eine farblose, wasserunlösliche Flüssigkeit mit süßlichem Geruch. Es ist eine häufig in der organischen Synthesechemie eingesetzte Verbindung.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: n-Butylchlorid