Synthese von (4-Chlorphenyl)-maleinsäure-N-(2,4-dinitrophenylamino)-imid

(4-Chlorphenyl)-maleinsäure-N-(2,4-dinitrophenylamino)-imid

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Zweihals-Rundkolben werden 100 ml Toluol, 10 g (4-Chlorphenyl)-maleinsäureanhydrid und 9,5 g wasserfreies 2,4-Dinitrophenylhydrazin vorgelegt (Anm. 1). Der Kolben wird mit KPG-Rührwerk und Dimroth-Kühler ausgestattet. Nun erhitzt man das Reaktionsgemisch in einem Ölbad 2 Stunden unter Rühren zum Sieden. Nach Ablauf der Zeit läßt man abkühlen und saugt das Imid ab. Zur Reinigung wird mehrmals aus konz. Essigsäure umkristallisiert. Nach dem Trocknen im Trockenschrank bei 110 °C erhält man ein zwischen 205 und 207 °C schmelzendes Produkt.

Anmerkung: Anm. 1: Das 2,4-Dinitrophenylhydrazin ist besonders in trockenem Zustand eine sehr explosive Verbindung. Beim Umgang vermeide man Schlag, Stoß, Erschütterung und besonders Reibung.

Das (4-Chlorphenyl)-maleinsäure-N-(2,4-dinitrophenylamino)-imid stellt ein gelbes, wasserunlösliches Pulver dar. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15