Synthese von Dibenzylsulfon

Dibenzylsulfon

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 350-ml-Sulfierkolben werden 35,7 g Dibenzylsulfid in 150 ml konz. Essigsäure (Eisessig) gelöst. Der Kolben wird mit KPG-Rührwerk, Dimroth-Kühler, Tropftrichter und Thermometer 0 bis 100 °C versehen und in ein Wasserbad gestellt. Um das Dibenzylsulfid vollständig aufzulösen, muß erwärmt werden. Danach befüllt man den Tropftrichter mit 50 ml 30 proz. Wasserstoffperoxidlösung und tropft die Lösung unter Rühren so zu, daß die Temperatur des Reaktionsgemisches 75 °C nicht überschreitet. Nach beendeter Zugabe wird noch 3 Stunden bei 85 °C gerührt. Nach Ablauf der Zeit läßt man auf Raumtemperatur abkühlen und stellt die Lösung 14 Stunden in den Kühlschrank. Im Anschluß daran werden die ausgefallenen Kristalle abgesaugt, mit Wasser gewaschen und im Vakuumexsikkator über Phosphor(V)-oxid getrocknet. Man erhält 41 g (98 % der Theorie) eines bei 151 °C schmelzenden Produktes.

Das Dibenzylsulfon kristallisiert in farblosen, wasserunlöslichen Plättchen. Die Verbindung wird im Labor zur Darstellung des Steglich-Reagens verwendet.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15