Synthese von Diethylsulfid

Diethylsulfid

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 1000-ml-Dreihals-Rundkolben löst man 360 g Natriumsulfid-9-Hydrat in 250 ml Wasser und 100 ml Methanol. Den Kolben versieht man mit KPG-Rührwerk, Tropftrichter und Intensivkühler. Dann läßt man unter Rühren 150 ml Bromethan einlaufen und erhitzt daraufhin 5 Stunden zum Sieden. Nach 5 Stunden trennt man das gebildete Diethylsulfid im Scheidetrichter von der wäßrigen Phase ab und ethert diese nochmals aus. Die vereinigten organischen Phasen werden mit 10 proz. Natronlauge und dann mit Wasser gewaschen. Nach dem Trocknen mit Calciumchlorid destilliert man das Diethylsulfid ab. Dieses siedet bei 91 °C und hat einen Brechungsindex von 1,4423. Die Ausbeute beträgt 65 % der Theorie (Anm. 1).

Anmerkung: Anm. 1: Diethylsulfid zählt zu den Stinkstoffen. Die gesamte Synthese und Aufarbeitung sollte nur unter einem gut ziehenden Abzug oder im Stinkraum ausgeführt werden.

Diethylsulfid bildet eine farblose, wasserunlösliche Flüssigkeit mit ekelhaftem Geruch. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: Diethylthioether