Synthese von 2,4-Dihydroxybenzoesäure

2,4-Dihydroxybenzoesäure

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einen 250-ml-Zweihals-Rundkolben werden 11 g Resorcin, 50 g Kaliumhydrogencarbonat und 100 ml Wasser vorgelegt. Der Kolben wird mit Dimroth-Kühler und Thermometer 0 °C bis 200 °C versehen. Das Reaktionsgemisch erhitzt man in einem Ölbad für 2 Stunden zum Sieden. Danach läßt man abkühlen und fällt die 2,4-Dihydroxybenzoesäure durch Zugabe von 10 ml konz. Salzsäure aus. Anschließend wird der Kolben in einer Eis-Kochsalz-Kältemischung auf 0 °C abgekühlt. Man saugt die Säure ab und kristallisiert aus Wasser unter Zusatz von Aktivkohle um. Die 2,4-Dihydroxybenzoesäure bildet bei 213 °C unter Zersetzung schmelzende Kristalle. Die Ausbeute beträgt 50 %, bezogen auf eingesetztes Resorcin.

Die 2,4-Dihydroxybenzoesäure bildet farblose, mäßig wasserlösliche Kristalle. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: -Resorcylsäure