Synthese von 2,5-Dimethoxytoluol

2,5-Dimethoxytoluol

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 2000-ml-Becherglas werden 1000 ml Wasser unter Rühren mit 62 g 1,4-Dihydroxy-2-methylbenzol (Methylhydrochinon), 160 ml 25 proz. Natronlauge und 95 ml Schwefelsäuredimethylester (Dimethylsulfat) versetzt. Nach 2 Stunden reagiert das Reaktionsgemisch nicht mehr basisch und es werden weitere 40 ml 25 proz. Natronlauge zugesetzt. Jetzt wird noch weitere 48 Stunden gerührt, dann gießt man in ein 5000-ml-Becherglas, in dem sich 2500 ml Wasser befinden. Die Lösung wird dreimal mit je 100 ml Dichlormethan (DCM) extrahiert. Die vereinigten Extrakte gibt man in einen 500-ml-Rundkolben und destilliert das Lösungsmittel ab. Der braune Rückstand wird in einen 100-ml-Rundkolben gegeben, der mit einer Vakuumdestillationsapparatur versehen ist. Daraufhin unterwirft man das Material einer Vakuumdestillation bei 0,5 Torr. Die bei 70 °C übergehende Fraktion stellt reines 2,5-Dimethoxytoluol dar.

2,5-Dimethoxytoluol bildet eine farblose, in Wasser unlösliche Flüssigkeit. Die Verbindung wird zur Synthese einiger psychoaktiver Amphetaminderivate verwendet.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15