Synthese von 2,4-Dinitro-1-fluorbenzol

2,4-Dinitro-1-fluorbenzol

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Zweihals-Rundkolben werden zu Beginn 25,5 g 1-Chlor-2,4-dinitrobenzol, 14,5 g trockenes Kaliumfluorid und 27 ml N,N-Dimethylformamid (DMF) vorgelegt. Der Kolben wird mit einem Dimroth-Kühler und einem Thermometer 0 bis 200 °C versehen. Anschließend erhitzt man das Reaktionsgemisch 30 min auf 140 bis 150 °C. Nach Ablauf der Zeit läßt man abkühlen, überführt die Lösung in ein 250-ml-Becherglas und verdünnt diese mit 100 ml Wasser. Dabei tritt Phasentrennung ein. Die organische Phase wird im Scheidetrichter abgetrennt und gründlich mit Wasser gewaschen. Nach erneuter Abtrennung im Scheidetrichter überführt man das Öl in einen 100-ml-Rundkolben, der mit einer Vakuumdestillationsapparatur ausgestattet ist. Nun wird das Rohmaterial im Vakuum bei 1 Torr destilliert. Dabei gehen zwischen 122 und 124 °C etwa 77 % der Theorie reines 2,4-Dinitro-1-fluorbenzol über. Das Material schmilzt zwischen 24 und 26 °C.

Das 2,4-Dinitro-1-fluorbenzol bildet farblose, wasserunlösliche Kristalle. Die Verbindung besitzt sehr große Bedeutung in der Biochemie und dient zur Bestimmung von Aminosäuren, Aminozuckern, Morpholin und Phenolgruppen.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: Sanger-Reagens