Synthese von Ethylendiammoniumdiacetat

Ethylendiammoniumdiacetat

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Dreihals-Rundkolben, der sich in einem Eisbad befindet, werden 13,4 ml 1,2-Diaminoethan (Ethylendiamin) in 100 ml wasserfreiem Diethylether gelöst. Den Kolben versieht man mit KPG-Rührwerk, Intensivkühler und Tropftrichter. In diesen füllt man eine Lösung von 23 ml konz. Essigsäure (Eisessig) in 20 ml Diethylether. Anschließend wird die Essigsäurelösung tropfenweise unter lebhaftem Rühren in die Aminlösung getropft. Die Reaktion verläuft stark exotherm unter Zischen und Nebelentwicklung. Das weitere Zutropfen muß so geregelt werden, daß die Reaktion nicht außer Kontrolle gerät. Sobald die Essigsäure vollständig zugetropft wurde, entfernt man alle Aufbauten des Kolbens, verschließt diesen mit entsprechenden Glashohlstopfen und stellt den Kolben 14 Stunden in einen Kühlschrank. Nach Ablauf der Zeit werden die Kristalle abgesaugt, mit Diethylether gewaschen und aus 50 ml Methanol umkristallisiert. Nach dem Trocknen im Vakuumtrockenschrank bei 40 °C erhält man 19,8 g (83 % der Theorie) eines bei 114 °C schmelzenden Produktes.

Das Ethylendiammoniumdiacetat bildet farblose, wasserlösliche, sehr hygroskopische Kristalle. Es ist ein milder und effektiver Katalysator für Umsetzungen CH-acider Verbindungen mit Carbonylgruppen.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: EDDA