Synthese von Iodbenzol

Iodbenzol

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 300-ml-Erlenmeyerkolben werden 22 g Silberperchlorat und 10 g Calciumcarbonat in 100 ml Benzol suspendiert. In die Suspension trägt man innerhalb von 15 min unter äußerer Kühlung insgesamt 25 g Iod ein. Wenn das gesamte Iod eingetragen wurde, filtriert man und schüttelt dreimal mit je 100 ml Wasser aus. Die organische Phase wird im Scheidetrichter abgetrennt und mit wasserfreiem Calciumchlorid getrocknet. Die Lösung überführt man anschließend in einen 250-ml-Rundkolben, der mit einer Vakuumdestillationsapparatur ausgestattet ist. Daraufhin wird das rohe Iodbenzol bei 10 Torr einer fraktionierten Destillation unterworfen. Die zwischen 63 und 65 °C übergehende Fraktion besteht aus reinem Iodbenzol mit einer Ausbeute von 80 % der Theorie.

Iodbenzol bildet eine farblose, wasserunlösliche, an der Luft gelb werdende Flüssigkeit. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15