Synthese von N-Nitroso-N-methylharnstoff

N-Nitroso-N-methylharnstoff

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 500-ml-Erlenmeyerkolben, der sich in einer Eis-Kochsalz-Kältemischung befindet, gibt man zu 165 ml konz. Ammoniaklösung unter Rühren portionsweise 76 ml Schwefelsäuredimethylester (Dimethylsulfat). Die Temperatur des Reaktionsgemisches darf 20 °C nicht überschreiten. Der Kolben wird mit einem Dimroth-Kühler versehen und in einem Wasserbad 2 Stunden auf 70 bis 80 °C erhitzt. Anschließend erhitzt man noch 15 min auf 90 °C und trägt in die heiße Lösung 85 g Harnstoff ein. Dann erhitzt man nochmals 3 Stunden zum Sieden. Nach 3 Stunden gibt man in das heiße Reaktionsgemisch 40 g Natriumnitrit, gelöst in 70 ml Wasser, und läßt den Kolben abkühlen. Die kalte Lösung überführt man in einen 1000-ml-Glasstutzen, der 27 ml konz. Schwefelsäure und 200 g Eis enthält. Dabei scheiden sich die hellgelben Kristalle des N-Nitroso-Nmethylharnstoffs aus. Diese werden abgesaugt, mit Eiswasser gewaschen und nach dem Trocknen im Vakuumexsikkator aus Methanol umkristallisiert. Aus dem Filtrat erhält man durch Ausfrieren bei -15 °C und anschließendem Absaugen eine weitere Menge Produkt. Die Gesamtausbeute beträgt 25 g eines bei 124 °C unter Zersetzung schmelzenden Produktes.

N-Nitroso-N-methylharnstoff dient zur labormäßigen Darstellung von Diazomethan. Die Substanz ist wenig haltbar und muß kühl aufbewahrt werden (bei 4 bis 8 °C). Bei Temperaturen über 30 °C erfolgt Zersetzung in Isocyansäuremethylester, Stickstoff und Wasser. Bei 20 °C ist der Stoff nur einige Monate haltbar.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15