Synthese von Polyvinylbutyral

Polyvinylbutyral

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 500-ml-Dreihals-Rundkolben werden 44 g Polyvinylalkohol, 27 ml n-Butanal (n-Butyraldehyd), 3 g wasserfreie Oxalsäure und 250 ml Heptan vorgelegt. Der Kolben wird mit KPG-Rührwerk, Dimroth-Kühler und Thermometer 0 bis 200 °C versehen. Zwischen Kühler und Kolben baut man noch zusätzlich einen Wasserabscheider ein. Das Reaktionsgemisch wird anschließend in einem Ölbad so lange erhitzt, bis sich kein Reaktionswasser mehr im Wasserabscheider sammelt. Man läßt abkühlen und saugt das gebildete Polyvinylbutral ab, wäscht mit heißem Wasser neutral und trocknet im Vakuumtrockenschrank bei 40 °C und 400 bis 500 Torr.

Polyvinylbutyral ist ein weißes, wasserunlösliches Pulver. Die Verbindung wird in der Lackindustrie als Bindemittel für Haftgrundierungen verwendet.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: PVB