Synthese von 1-Propylsiliciumtrichlorid

1-Propylsiliciumtrichlorid

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 500-ml-Dreihals-Rundkolben werden zunächst 16,2 g Magnesiumspäne mit 100 ml wasserfreiem Diethylether bedeckt. Den Kolben versieht man mit KPG-Rührwerk, Dimroth-Kühler und Tropftrichter. In den letzteren füllt man eine Lösung von 61 ml 1-Brompropan in 150 ml Diethylether. Die Lösung tropft man nun unter Rühren in den Kolben. Die weitere Zugabe des 1-Brompropans ist so zu regeln, daß das Gemisch bei nicht zu starkem Sieden gehalten wird. Wenn sich die Propylmagnesiumbromidlösung abgekühlt hat, versetzt man diese tropfenweise mit einer Lösung von 77 ml Siliciumtetrachlorid in 200 ml Diethylether. Hierbei scheidet sich schwach exotherm Magnesiumbromidchlorid aus. Sobald das gesamte Siliciumtetrachlorid zugetropft wurde, erhitzt man 3 Stunden auf einem Wasserbad. Die nach der destillativen Entfernung des Ethers zurückbleibende Flüssigkeit wird vom Magnesiumsalz abdestilliert und bei gewöhnlichem Druck einer fraktionierten Destillation unterworfen. Das zwischen 123 und 125 °C übergehende Produkt stellt reines 1-Propylsiliciumtrichlorid dar.

Das 1-Propylsiliciumtrichlorid ist eine farblose, mit Wasser hydrolysierende Flüssigkeit mit erstickendem Geruch. Die Verbindung besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15