Synthese von Tetrahydrocarbazol

Tetrahydrocarbazol

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 100-ml-Weithals-Erlenmeyerkolben verrührt man mit einem Thermometer 4,7 g Cyclohexanonphenylhydrazon mit 10 g Polyphosphorsäure unter Beachtung der Temperatur. Sobald eine plötzliche, starke Erwärmung festzustellen ist, stellt man den Kolben in ein vorher aufgeheiztes, siedendes Wasserbad. Die Reaktionstemperatur darf 190 °C nicht überschreiten. Setzt die Reaktion nicht von selbst ein, so startet man diese durch Erwärmen im Wasserbad. Nach dem Nachlassen der Reaktion versetzt man die Mischung mit 25 ml Wasser, saugt das abgeschiedene Endprodukt ab, wäscht mit Wasser und wenig kaltem Ethanol. Zur weiteren Reinigung wird das Produkt aus Ethanol umkristallisiert und an der Luft auf einem Tonteller getrocknet. Man erhält etwa 3,4 g (80 % der Theorie) eines bei 119 °C schmelzenden Produktes.

Tetrahydrocarbazol bildet farblose, wasserunlösliche Kristalle. Die Substanz besitzt nur wissenschaftliches Interesse.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15