Synthese von Toluol-4-sulfonsäureethylester

Toluol-4-sulfonsäureethylester

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Becherglas werden zunächst 100 g Toluol-4-sulfonsäurechlorid (p-Toluolsulfochlorid) und 56 ml 96 proz. Ethanol vorgelegt. Das Gemisch wird in einer Eis-Kochsalz-Kältemischung auf -5 °C abgekühlt und bei dieser Temperatur tropfenweise mit konz. Natronlauge versetzt, bis mit Curcumapapier freies Alkali nachweisbar ist (Anm. 1). Den ausgefallenen Rohester saugt man ab, wäscht mit kaltem Wasser und trocknet im Vakuumexsikkator. Das erhaltene Produkt schmilzt zwischen 32 und 33 °C.

Anmerkung: Anm. 1: Die Temperatur darf bei der Umsetzung keinesfalls 0 °C überschreiten.

Der Toluol-4-sulfonsäureethylester bildet farblose, wasserunlösliche Kristalle. Die Substanz ist nicht ungiftig und erzeugt auf der Haut bösartige Ekzeme.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15

Andere Bezeichnung: p-Toluolsulfonsäureethylester