Synthese von 2,3,4-Trihydroxybenzophenon

2,3,4-Trihydroxybenzophenon

Hinweis: Diese Syntheseanleitung erfüllt nicht unsere qualitativen Anforderungen, da wichtige Daten, wie eine Quellenangabe, fehlen. Hilf mit die Anleitung zu verbessern, indem Du fehlende Daten einreichst. Kontaktiere uns dazu bitte im Forum.

Synthese: In einem 250-ml-Dreihals-Rundkolben werden zunächst 98 ml 90 proz. Ethanol und 40 g Pyrogallol (1,2,3-Trihydroxybenzol) vorgelegt. Der Kolben wird mit KPG-Rührwerk, Dimroth-Kühler und Tropftrichter versehen. In den Tropftrichter gibt man 60 ml Benzotrichlorid ( , , -Trichlortoluol). Danach wird der Kolbeninhalt in einem Wasserbad zum Sieden erhitzt und tropfenweise mit dem Benzotrichlorid versehen. Nach Ablauf der sehr heftigen Reaktion und vollständiger Zugabe gießt man das Gemisch in ein 3000-ml-Becherglas mit 2000 ml siedendem Wasser und filtriert. Aus dem Filtrat kristallisiert das Endprodukt beim Abkühlen aus und schmilzt nach dem Trocknen zwischen 137 und 138 °C.

2,3,4-Trihydroxybenzophenon bildet hellgelbe, in heißem Wasser lösliche Nadeln. Es kristallisiert mit 1 Mol Kristallwasser. Die Verbindung wurde früher als Farbstoff verwendet, ist aber schon seit den 30-er Jahren nicht mehr im Handel.

Quelle: nicht angegeben, anonyme Einsendung via Email
HTML-Datei erstellt von: Mephisto
Erstellt: 08/09/15
Letzte Aktualisierung: 08/09/15