Synthese von Pyridiniumdichromat (PDC) [20039-37-6]

Pyridiniumdichromat (PDC) [20039-37-6-A]            (C5H5NH)2Cr2O7


2 CrO3 + 2 C5H5N + H2O  →   (C5H5NH)2+Cr2O72-

Durchführung: Zu 200 ml Wasser werden 200 g Chrom(VI)-oxid gegeben (Vorsicht: Chromsalze stehen im Verdacht, kanzerogen zu sein). Unter Eiskühlung und ständigem Rühren werden dann 158 g Pyridin zugetropft. Es werden 800 ml Aceton zugegeben und anschließend auf -20 C gekühlt. Es beginnen orangefarbene Kristalle auszufallen, welche nach 3 Stunden abfiltriert, mit Aceton gewaschen und im Vakuum bei Zimmertemperatur getrocknet werden. Die Ausbeute beträgt 312 g (82%), die Kristalle haben einen Schmelzpunkt von 149 C.

Quelle: erarbeitet basierend auf L. F. Tietze und Th. Eicher; Reaktionen und Synthesen im organisch-chemischen Praktikum und Forschungslaboratorium, Georg Thieme Verlag, 2. Auflage, Stuttgart, New York 1991
Delivered by: PlanetScience (siehe Thread im LambdaForum)
Fotos: 2bestyle (siehe Thread im LambdaForum)
Letzte Aktualisierung: 01/09/10

Andere Bezeichnungen: Cornforth Reagenz; PDC