Synthese von Syringaaldehyd [134-96-3]

Syringaaldehyd [134-96-3-A]            C9H10O4

In einem Zweihalsrundkolben, mit angeschlossenem Destillationsaufsatz nach Claisen, Magnetrührstäbchen und einem in den Kolben ragenden Thermometer, werden 4.9 g (0.214 mol) frisch geschnittenes Natrium [7440-23-5] in 100 ml trockenem Methanol [67-56-1] aufgelöst. Nachdem man 30-35 ml des Methanols abdestilliert hat, wird eine Lösung aus 11.5 g (0.0497 mol) 5-Bromovanillin [2973-76-4] und 2.7 g (0.02 mol) wasserfreies Kupfer(II)-chlorid [7447-39-4] in 50 ml Dimethylformamid [68-12-2] in einer Portion dazugegossen, und bei einer Ölbad-Temperatur von 110-115 C weiter destilliert. Nach einer Stunde erreicht die Temperatur des Reaktionsgemisches 100 C und die Reaktion ist abgeschlossen. Nach weiteren 10 Minuten - es sind nun insgesamt 80 ml Methanol abdestilliert worden - wird das Reaktionsgemisch mit 100 ml Wasser verdünnt, mit 50 ml 6 molarer Salzsäure [7647-01-0] angesäuert und zweimal mit je 75 ml Ethylacetat [141-78-6] extrahiert. Das gesammelte Ethylacetat  wird nun zweimal mit je 50 ml Wasser gewaschen, mit Magnesiumsulfat [7487-88-9] getrocknet und im Vakuum verdampft, um Syringaaldehyd zurück zu lassen. Das Produkt hat einen Schmelzpunkt von 108-110 C. Ausbeute: 7.5 g (83%).

Übersetzt aus: Synthesis 308 (1983) - An Efficient Synthesis of 3,4,5-Trimethoxybenzaldehyde from Vanillin
Delivered by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 25/10/04


Syringaaldehyd [134-96-3-B]            C9H10O4

In einem Zweihalsrundkolben, mit angeschlossenem Destillationsaufsatz nach Claisen und einem in den Kolben ragenden Thermometer, werden 4.9 g (0.214 mol) Natrium [7440-23-5] in 100 ml trockenem Methanol [67-56-1] aufgelöst. Nachdem man 30 ml des Methanols abdestilliert hat, wird eine Lösung aus 17.9 g 5-Bromvanillin [2973-76-4] und 3 g Kupfer(I)-bromid [7787-70-4] in 50 ml Dimethylformamid [68-12-2] in einer Portion dazugegossen. Die Destillation wird fortgesetzt, bis das Reaktionsgemisch 100 C erreicht hat (ungefähr nach ein bis anderthalb Stunden, wenn 80 ml Methanol abdestilliert wurden). Das Reaktionsgemisch wird nun zu 200 ml eines Gemisches aus 3 molarer Salzsäure [7647-01-0] und zerstoenem Eis gegossen und zweimal mit je 75 ml Ethylacetat [141-78-6] extrahiert. Das gesammelte Ethylacetat  wird zweimal mit je 50 ml Wasser gewaschen, mit Magnesiumsulfat [7487-88-9] getrocknet und im Vakuum verdampft. Das aus Ethanol [64-17-5] rekristallisierte Syringaaldehyd hat einen Schmelzpunkt von 108 C.

Quelle (Übersetzung): The Hive (by Hest) - basierend auf
Synthesis 308 (1983)
Delivered by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 25/10/04

Syringaaldehyd [134-96-3-C]            C9H10O4

Unter einer Argon-Schutzgasatmosphäre wird eine Lösung aus 214 g (0.93 mol) 5-Bromovanillin [2973-76-4] in 420 ml wasserfreiem Dimethylformamid [68-12-2] über einen Zeitraum von 25 Minuten zu einer Aufschlämmung frisch hergestellten, pulverförmigen Natriummethoxids [124-41-4] (3.72 mol, aus 85.3 g sauberem Natrium [7440-23-5] in 1 l Methanol [67-56-1], gefolgt von der Abdestillation überschüssigen Methanols unter Unterdruck) und 10.7 g (0.054 mol) frisch hergestellten Kupfer(I)-chlorids [7758-89-6] in 150 ml wasserfreiem Dimethylformamid. Die Mischung wird 2.5 Stunden bei 97 C gerührt, wobei die Farbe nach 30 Minuten von blau nach grün und nach 45 Minuten nach beige übergeht. Die Reaktions-Mischung wird auf 60 C abgekühlt und das Dimethylformamid unter Unterdruck (0.2 Torr bzw. 0.27 mbar) verdampft. Zum Rückstand wird 1 l 15%-ige Natriumchlorid-Lösung gegeben und die Mischung 30 Minuten bei 50 C gerührt, auf 0 C abgekühlt und langsam mit 300 ml kalter (0 C), konzentrierter Salzsäure [7647-01-0] angesäuert. Bei Raumtemperatur wird das Rühren für eine Stunde fortgesetzt und das Rohprodukt abfiltriert. Dieses wird viermal mit je 400 ml kaltem Wasser gewaschen, bis es neutral ist und mit warmem Ethylacetat [141-78-6] (5 x 500 ml) extrahiert. Der Extrakt wird verdampft, um 154 g (91%) Syringaaldehyd, Schmelzpunkt 109-111 C; Dünnschichtchromatographie (60:30:1 Ethylacetat : Hexan : Ameisensäure) ergab nur einen Fleck, Rf-Wert 0.55; 5-Bromovanillin hatte einen Rf-Wert von 0.70.
Das nach dem obigen Verfahren hergestellte Syringaaldehyd kann aus Ethylacetat umkristallisiert werden (93%), um bla-gelbe Kristalle mit einem Schmelzpunkt von 110-112 C zu ergeben.

Übersetzt aus: Synth. Commun. 20(17), 2659-2666 (1990) - Synthesis of 3,4,5-Trimethoxybenzaldehyde
Delivered by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 22/12/04

Andere Bezeichnungen:
Syringaldehyd,
4-Hydroxy-3,5-dimethoxybenzaldehyd,
3,5-Dimethoxy-4-hydroxybenzaldehyd