Synthese von Triaminoguanidinnitrat
[4000-16-2]

Triaminoguanidinnitrat [4000-16-2-A]            CH9N7O3

In einem 800-ml-Becherglas werden unter dem Abzug, bzw. bei guter Lüftung zu 392 ml 37.5%-iger wässriger Hydrazinlösung 74.5 g trockenes Guanidinnitrat und 48 g trockenes Ammoniumnitrat hinzugegeben. Die Lösung wird im Ölbad auf 82 ░C erwärmt und über einen Zeitraum von einer Stunde auf 102 ░C kontinuierlich weiter erhitzt. Dies ist notwendig, um das bei der Reaktion entstehende Ammoniak aus der Lösung zu vertreiben. Danach wird die Lösung auf 10 ░C abgekühlt, wobei das Triaminoguanidinnitrat auskristallisiert. Schlie▀lich werden die Triaminoguanidinnitrat-Kristalle abfiltriert und getrocknet. Die Ausbeute beträgt 83%.

Beschreibung: Triaminoguanidinnitrat bildet wei▀e Kristalle, die bei 216 ░C unter Zersetzung schmelzen. Die Verbindung ist explosionsfähig und hat als Energieträger in Treibladungspulvern eine gewisse Bedeutung erlangt. Die Detonationsgeschwindigkeit von Triaminoguanidinnitrat beträgt bei einer Dichte von 0.95 g/cm│ 5300 m/s; die Bleibockausbauchung von 10 g beläuft sich auf 350 ░C.

Angaben der Synthese: U.S. Patent 3,950,421, Example III
Angaben der Beschreibung: Explosivstoffe
Delivered by: Mephisto
Letzte Aktualisierung: 01/11/04

Andere Bezeichnung:
TAGN