Isolierung von Trimyristin [555-45-3]

Trimyristin aus Muskatnuss [555-45-3-A]            C45H86O6

Durchführung im Abzug. In einem 250-ml-Rundkolben (NS 29) werden 150 ml Diethylether zusammen mit einem Magnetrührstab vorgelegt. Ein Soxhletaufsatz wird aufgesetzt und in die Extraktionshülse 25 g fein gemahlene Muskatnuss gefüllt und mit Glaswolle abgedeckt. Es wird 8 Stunden extrahiert. Zum Heizen kann auch ein Heizpilz verwendet werden; in diesem Fall werden Siedesteine statt des Magnetrührstabes verwendet. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass stets eine ausreichende Menge an Lösungsmittel im Kolben verbleibt. Der Heizpilz darf nur auf "Stufe I" betrieben werden!
Nach Beendigung der Extraktion wird der Extrakt über etwas Natriumsulfat getrocknet und über einen Büchnertrichter vom Trockenmittel abfiltriert. Das Filtrat wird in einen 250-ml-Rundkolben überführt und der Ether am Rotationsverdampfer abdestilliert. Zuletzt wird der Vorlagekolben mit dem Ether gegen einen leeren Kolben ausgetauscht und noch einige Minuten Vakuum angelegt.
Nach einigem Stehen kristallisiert der Rückstand zu einem dicken Brei. Es wird ein Rückflusskühler aufgesetzt und der Rückstand unter vorsichtigem Erwärmen in 150 ml Ethanol gelöst. Nach dem Abkühlen wird der Kolben verschlossen und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Das auskristallisierte Trimyristin wird über einen Büchnertrichter abgesaugt, und im Vakuumexsikkator getrocknet. Ausbeute Trimyristin: ca. 5 g, Schmp. 54-55 C. Der etherische Extrakt enthält neben Trimyristin auch etwa 2 g Myristicin.

Quelle: Organisch-Chemisches Praktikum der Universität Regensburg
Delivered by: Mephisto
Photos delivered by: Heuteufel (oben rechts), lab-equip (Reihe unten)
Erstellt: 12/06/11
Letzte Aktualisierung: 19/05/14

Andere Bezeichnung: Myristin; 1,3-Di(tetradecanoyloxy)propan-2-yltetradecanoat